Lotto Vorhersage – Hokuspokus oder eine echte Chance?

Oftmals sind passionierte Lottospieler auch mathematisch sehr interessierte Menschen, da das Lottospiel auf mathematischen Wahrscheinlichkeiten basiert. Laut Statistik ist die Wahrscheinlichkeit einer Ziehung für alle Zahlen im Lotto zwar gleich groß, aber trotzdem sind viele Menschen der Ansicht sie könnten ihre Chancen verbessern. Viele Lottospieler glauben deshalb, die Zahlen voraussagen zu können. Und wie wäre es, wenn jemand ein System erfinden würde, womit man tatsächlich die Lottozahlen vorhersagen könnte. Und wie wäre es, wenn wir nicht mehr zitternd und schwitzend auf das Ergebnis der Lottoziehung warten müssten, sondern ganz entspannt darauf warten könnten Millionäre zu werden.

Die Lottozahlen nach der Statistik tippen
Erfahrene Lottospieler wissen, dass man Zahlenreihen und Geburtstage vermeiden sollte, wenn man wirklich auf einen großen Gewinn hofft. Allerdings lässt sich die Wahrscheinlichkeit eines Gewinns nicht vergrößern. Dafür ist es aber durchaus möglich, mit Hilfe der Statistik die am häufigsten gezogenen Zahlen herauszufiltern. So werden im Internet viele verschiedene Seiten angeboten, die sich mit der Statistik der Lottoziehung seit 1955 befassen. So kann jeder Lottospieler, der glaubt anhand der Statistik seine Chance auf den großen Lottogewinn erhöhen zu können, auf diesen Seiten Informationen einholen. Bedenken sollte man auch, dass die Wahrscheinlichkeit größer ist, dass Zahlenreihen gezogen werden, die es so noch nie oder zumindest nur sehr selten gab. Wer sich für so eine statistische Wahrscheinlichkeit entscheidet, hat zurzeit circa 14 Millionen mögliche Tippchancen. Wer also zweimal pro Woche spielt, würde sieben Millionen Wochen benötigen, um alle Möglichkeiten wenigstens einmal auszuprobieren. Allerdings kann sich das große Glück auch einstellen, wenn man trotz aller Wahrscheinlichkeiten weiterhin regelmäßig an den Systemen festhält. Doch Vorsicht, die Chancen auf einen Gewinn können nur erhöht werden, wenn man auch stetig die Zahl der ausgefüllten Lottoscheine erhöht. Dann steht dem großen Lottoglück eigentlich nichts mehr im Wege.

Was ist eine Lotto Zusatzzahl?

Die Zusatzzahl gehört seit 1956 zu dem Lottosystem 6 aus 49, welches von dem Deutschen Toto- und Lottoblock angeboten wird, dazu.
Auch in Österreich gibt es eine Zusatzzahl beim Lotto Spielen, hier handelt es sich allerdings um das System 6 aus 45.
Die Zusatzzahl ist eine einzelne Zahl, die zu den 6 ursprünglichen Zahlen hinzu getippt wird.

Das Prinzip beim Lotto
Das Prinzip vom Lotto ist eigentlich sehr einfach. Auf dem Lottoschein selbst findet man 49 Zahlen, aus denen man sich 6 Zahlen aussucht, die man ankreuzt. Bei der Ziehung werden dann durch ein Zufallsprinzip 6 Zahlen gezogen. Um einen Gewinn zu erreichen, muss man mindestens 3 richtige Zahlen getippt haben. Je mehr richtige Zahlen man getippt hat, um so höher fällt der Gewinn aus.

Die Zusatzzahl wurde eingeführt, damit die verschiedenen Gewinnstufen ausdifferenziert werden. Jeder, der Lotto spielt, nimmt automatisch und ohne einen weiteren Spielschein an der Ziehung der Zusatzzahl teil. Sie wird also als siebte Zahl gezogen und dient als Extrazahl, durch die man einen höheren Gewinn erzielen kann. Sie wird jedoch nur dann gewertet, wenn der Spieler vorher schon mindestens drei richtige hatte.

Die Ziehung
Die Zusatzzahl wird sowohl bei der Ziehung am Mittwoch, als auch bei der Ziehung am Samstag gezogen. Die Ziehungen an Samstagen kann man im ARD live ab 21.45 Uhr ansehen. Die Ziehungen am Mittwoch werden ab 18.50 Uhr im ZDF übertragen.
Kosten beim Lotto
Da die Zusatzzahl in dem Lottosystem 6 aus 69 dazugehört, fällt keine zusätzliche Gebühr für das

Tippen der Zusatzzahl an.
Pro Feld mit 6 Tipps zahlt man 0,75€. Außerdem muss man immer eine Bearbeitungsgebühr für den Schein zahlen.

Totalisatorprinzip
Das Lottospiel funktioniert nach dem sogenannten Totalisatorprinzip. Das bedeutet, dass die Gewinnhöhen erst nach der Ziehung errechnet werden. Vorher steht nur fest, dass immer die Hälfte der Spielsumme als Gewinn ausgezahlt wird und welche Anteile davon in jede Gewinnklassen fällt. Die zwei Faktoren dabei sind die Höhe vom Gesamteinatz und die Gewinneranzahl in den jeweiligen Klassen. Auf die Gewinnklasse 3 entfallen 5% der Gewinne, wenn man 5 Richtige mit Zusatzzahl hat.

Beispiel
hat man 30 Millionen Gesamteinsatz, sind davon 15 Millionen Gewinn. Somit gibt es in der Klasse 3 einen Gewinn von 750000€. Haben hier nun 12 Spieler 5 Richtige mit richtiger Zusatzzahl, so bekommt jeder Spieler einen Gewinn von 62500 € ausgezahlt.

Lotto im Internet spielen

Dass das Internet die Menschen und deren Handlungen revolutioniert hat, steht außer Streit. Es ist egal, ob es sich um eine Kleiderbestellung handelt oder um reine Recherchetätigkeiten – das Internet ist beinahe überall und nicht mehr wegzudenken. Doch in Deutschland wurden sehr wohl auch gewisse Dinge eingeschränkt. So war es den Menschen bis vor zwei Jahren – somit bis in das Jahr 2011 – nicht möglich, einen Lottoschein im Internet aufzugeben.
Auch wenn es nur eine Frage der Zeit war, bis die Lotteriegesellschaft auch das World Wide Web entdeckte, so dauerte es bis zum Jahr 2011, bis auch dieser Dienst endlich “online” ging. Die Frage, welche nicht beantwortet werden konnte und somit für die Verzögerung verantwortlich war, war jene, ob es überhaupt möglich sei, dass das Lottospiel im Internet überhaupt kontrollierbar sei. Eine Gesetzesänderung und auch die Tatsache, dass die Konkurrenz begann, das Lottospiel anzubieten, waren jedoch Gründe genug, um ebenfalls das World Wide Web mit dem Traditionsspiel zu beehren. So ist es seit geraumer Zeit den Deutschen möglich, auch im Internet ihre Tipps abzugeben. Jedoch nicht nur bei der offiziellen Annahmestelle im Internet sondern auch bei privaten Spielevermittlern, welche jedoch – sofern sie seriös agieren – eine Lizenz von der Lotteriegesellschaft bekommen, welche bestätigt, dass diese Spielevermittler sehr wohl berechtigt sind, das Lottospiel anzubieten.

Macht Online Lotto Spaß?

Bevor ein Lottoschein abgegeben werden kann, muss sich der Spieler im Vorfeld erstmals auf einer Homepage registrieren, wo das Lottospiel angeboten wird. Darunter wird auch die Zustimmung der Allgemeinen Geschäftsbedingung als Voraussetzung gesehen, um überhaupt auf der Seite einen Alias anzulegen. Danach wird nicht nur das Alter überprüft, sondern auch die Tatsache, ob der Wohnsitz tatsächlich in Deutschland liegt. Erst wenn all diese Voraussetzungen erfüllt wurden, ist es möglich, dass Lotto gespielt werden kann. Eingezahlt werden kann mittels Kreditkarte oder mittels Banküberweisung oder sonstigen gängigen Arten des Internetzahlungsverkehrs. Optisch sieht die Online Variante genauso aus wie früher – man kreuzt seine Nummern an, welche “kommen sollen” und kann sich auch entscheiden, ob man etwaige Zusatzspiele ebenfalls spielen möchte (beispielsweise “Super Sechs” oder “Die Glücksspirale”).

Wo kann ich Lotto spielen? Lotto, aber wo?

Immer wieder muss man feststellen, dass im Gegensatz zu anderen Wirtschaftszweigen, das Lottospiel bzw. die Glücksspielbranche weitaus strenger reguliert wird, als noch vor einigen Jahren. Denn auf Druck der Europäischen Union hat Deutschland im Jahr 2011 ein Gesetz bzw. Regeln entworfen, welche bereits im Jahr 2012 noch mehr verschärft wurden. Das bedeutet, dass es durchaus gar nicht mehr so einfach ist – vor allem für Annahmestellen – Lottoscheine anzunehmen bzw. der Lottoschein überhaupt anbieten zu können.

In den eigenen vier Wänden Lotto spielen

Das Internet spielt natürlich auch eine wesentliche Rolle beim heutigen Lottospiel. Denn wer vor einigen Jahren noch eine offizielle Annahmestelle aufgesucht hat, um dem Lottospiel nachzugehen, kann dies heute nach Überprüfung des Alters wie auch des Wohnsitzes, auch in den eigenen vier Wänden erledigen. Dutzende private Spieleanbieter sind im Internet vertreten, welche das Lottospiel anbieten. Natürlich ist es hier eine Gratwanderung um zu wissen, ob es sich um einen seriösen Anbieter handelt oder ob etwaige betrügerische Absichten vorhanden sind. Wer sicher sein will, dass er keinem Betrüger auflauert, der kann natürlich bei den traditionellen Annahmestellen seinen Lottoschein aufgeben. Ebenfalls ist es heute möglich, dass man offizielle Annahmestellen von Privatpersonen auch in Tankstellen oder Supermärkten findet. Diese werden jedoch von der Lotteriegesellschaft überprüft und erhalten eine Lizenz, welche nur auf fünf Jahre befristet wird.

Ein Markt für unanständige Personen

Es ist beinahe wie bei jedem Glücksspiel: Man muss sich immer wieder überzeugen, ob der Anbieter von Lottospielen seriös ist oder nicht. Gerade im Internet ist dies nicht leicht herauszufinden – außer man weiß wo man schauen muss. Denn wer sich unsicher ist, ob es sich tatsächlich um einen seriösen Anbieter handelt, der sollte einen Blick in das Impressum werfen und darauf achten, ob eine Lizenz von der Lotteriegesellschaft vergeben wurde. Ist das nicht der Fall, sollte man sich einen anderen Spielevermittler suchen und die Finger von diesen “unlizenzierten” Lottoanbietern lassen. Auch Vermittler, welche mit hohen Gewinnen prahlen, wenn der Einsatz erhöht wird, sind nicht vertrauenswürdig und sollten nicht unbedingt aufgesucht werden, da man auch hier von etwaigen betrügerischen Vorgehensmaßnahmen ausgehen muss.

Was ist ein Voll System beim Lotto spielen?

Außer einem normalen Spielschein beim System 6 aus 49 hat man beim Lotto spielen ebenfalls die Möglichkeit, ein Vollsystem zu wählen und somit einen Systemschein auszufüllen und zu spielen.

Der Vollsystemschein ist der beliebteste Schein beim Lotto spielen, da er relativ hohe Gewinnchancen hat. Ein solcher Schein ist natürlich auch ziemlich teuer, da wirklich sehr viele Reihen gespielt werden können.

Bei einem solchen Schein hat der Spieler die Möglichkeit, in einem Tippfeld mehr als nur 6 Zahlen auszuwählen, zu tippen und somit zu spielen. Bei den Vollsystemen gibt es insgesamt sieben Stück. man kann hierbei dann entscheiden, ob man 7, 8, 9, 10, 11, 12 oder sogar 13 Zahlen ankreuzen möchte. Hier werden dann alle Kombinationen gespielt, die sich aus den ausgewählten Zahlen bilden lassen. Hat man sich dazu entschieden, 7 Zahlen anzukreuzen, so spielt man 7 Tippreihen, bei 8 Zahlen sind es dann schon 28 Reihen und wenn man 13 Zahlen getippt hat, spielt man schließlich sogar mit 1716 Tippreihen.

Die Gewinnchancen bei dem Vollsystem
Bei diesem Systemspiel steigt der Spieleinsatz durch die Anzahl der getippten und gespielten Zahlen stark an. Die Gewinnchancen steigen hier bei jedoch auch stark an, man hat also wirklich gute Gewinnchancen. Zur Auswertung bei den Vollsystemen gibt es eine Gewinntabelle, auf der man ganz genau sehen kann, was man bei den getippten Zahlen in den unterschiedlichen Gewinnzahlen gewinnen kann. Das ist natürlich auch abhängig davon, wie oft man eine Zahl getippt hat.

Bei den Vollsystemen kann man aber auch eine sogenannte VEW, also eine verkürzte engere Wahl spielen. Hier spielt man nicht mit allen Tippreihen und allen möglichen Kombionationen, sondern nur mit bestimmten. Diese VEW Spiele sind natürlich wesentlich günstiger als die Vollsysteme, haben aber auch nicht so hohe, sondern wesentlich geringere Gewinnchancen.

Was ist Super 6?

Unter dem Spiel “Super Sechs” versteht man ein zusätzlichen Spiel der Zusatzlotterie. Das bedeutet, dass alle Spieler, welche entweder an “Lotto 6 aus 49″, “Toto” oder der “Glücksspirale” teilgenommen haben, nehmen auch an der “Super Sechs” mit, sofern das gekaufte Ticket dafür gültig ist. Wer gewinnen will, der sollte sich auf die letzten sechs Zahlen des Tickets konzentrieren, da diese für den Gewinn ausschlaggebend sind. Desto mehr Ziffern übereinstimmen, desto höher fällt im Endeffekt der Gewinn aus. Der Nachteil am Spiel “Super Sechs” ist, dass die Zahlen von der Lotterie vergeben werden bzw. automatisch generiert sind und der Lottospieler keinen Einfluss darauf nehmen kann. Ein weiterer Nachteil ist, dass man “Super Sechs” nur in Verbindung mit den oben genannten Spielen spielen kann – ein ausschließliches “Super Sechs” Spiel ist nicht möglich.

Wie nimmt man an Super 6 teil?

Die Kennzeichnung am Lottoschein oder Toto Schein “Super Sechs” muss angekreuzt werden, um am Zusatzspiel teilnehmen zu können. Pro Spieleinsatz beträgt die Summe 1,25 Euro.

Was kann man gewinnen?

Im Gegensatz zu Lotto oder Toto ist die Gewinnsumme bei “Super Sechs” bereits vorgegeben. Das bedeutet, dass es keine Schwankungen gibt. So gewinnt man bei einer Übereinstimmung von allen sechs Zahlen den Hauptpreis in der Höhe von 100.000 Euro. Wer fünf Zahlen übereinstimmend vorfindet, der kann sich über 6.666 Euro freuen. Bei vier Zahlen gibt es 666 Euro und bei drei Zahlen 66 Euro. Wer zwei Zahlen ident hat, der hat wenigstens 6 Euro gewonnen. Ist nur die erste Zahl ident, so erhält man zumindest 2,50 Euro, somit eine Verdoppelung des Einsatzes.

Ist ein Jackpot möglich?

Ein Jackpot ist bei “Super Sechs” nicht möglich. Das bedeutet, dass – auch wenn wochenlang kein Spiel alle sechs Zahlen richtig hatte – die Summe von 100.000 Euro nicht wachsen kann.

Die Gewinnchancen bei “Super Sechs”

Natürlich ist es durchaus schwierig bei “Super Sechs” zu gewinnen. Je nach Gewinnmöglichkeit gibt es selbstverständlich unterschiedliche Statistiken. So liegt die Chance alle sechs Ziffern richtig zu haben bei 1:1.000.000. Wer jedoch mit 2,50 Euro zufrieden wäre, der hat eine Chance von 1:11. Das bedeutet, dass, desto geringer der Gewinn ist, umso höher ist die Chance, etwas zu gewinnen. Und wenn es nur 2,50 Euro sind und eine Verdoppelung des Einsatzes von 1,25 Euro.

Lotto 6 aus 49

Die Spielregeln von Lotto 6 aus 49
Das Prinzip von Lotto ist sehr einfach. Der Spieler muss einen Schein ausfüllen, auf dem viele Teilnahmefelder vorgedruckt sind. Auf jedem dieser Felder befinden sich die Zahlen 1 bis 49. Hier von kreuzt der Spieler genau 6 Zahlen an. Man kann soviele Felder von den vorhandenen 12 ausfüllen, wie man möchte. Für jedes Lottofeld, dass man spielt, muss man jedoch einzeln zahlen und zwar 0,75€ pro Feld. Außerdem zahlt man für jeden Schein eine Bearbeitungsgebühr, welche jedoch von dem jeweiligen Bundesland abhängt.
Der Dauerschein
Für Lotto Spieler, die regelmäßig Lotto spielen und immer die selben Zahlen ankreuzen, empfiehlt es sich, einen Dauerschein auszufüllen. So muss man nicht jede Woche in die Lottoannahme Stelle und immer wieder neu ausfüllen. Während bei einer Spielzeit von einer Woche die Bearbeitungsgebühr sehr gering ist, wird sie von Woche zu Woche höher.
Dass man den Schein auch mehrere Wochen laufen lassen kann hat auch Vorteile. Gerade wenn man wenig Zeit hat oder beispielsweise im Urlaub ist.
Der Quicktipp
Möchte man sich nicht selbst auf bestimmte Zahlen festlegen, empfiehlt sich der Quicktipp, bei dem die Zahlen automatisch durch den Computer bestimmt werden. Der Quicktipp spart außerdem Zeit, auch wenn man dabei keinen Einfluss auf die ausgewählten Zahlen hat. Die Gewinnchancen ändern sich hierbei jedoch nicht.
Die Spielquittung
Nach jedem Lotto Spiel, welches man gemacht hat, bekommt man eine Spielquittung. Diese Quittung muss der Spieler auf jeden Fall behalten, denn nur bei Vorlage der Spielquittung kann der Gewinn ausgezahlt werden.
6 aus 49 Ziehung
Die Ziehung der Lotto Zahlen vom System 6 aus 49 kann man live im Fernsehen anschauen. Die Ziehung am Mittwoch wird ab 18.50 Uhr im ZDF übertragen, die Ziehung am Samstag kann man ab 19.50 Uhr im ARD ansehen.
Der Gewinn
Beim Lotto spielen gewinnt man erst etwas, wenn man auf seinem Schein mindestens 3 richtige Zahlen hat. Zu den normalen 6 Zahlen wird außerdem noch die Zusatzzahl gezogen, die den Gewinn noch einmal erhöht. Wie hoch der Gewinn ausfällt, ist davon abhängig, wieviele Lotto Spieler in Deutschland die richtigen gezogenen Zahlen auf ihren Scheinen angekreuzt und ausgewählt haben. Unter den Spielern, die die richtigen Zahlen getippt und angekreuzt haben, wird der Gewinn also sozusagen aufgeteilt. Den höchsten Gewinn erzielt man also wenn möglichst wenig Menschen die gleichen zahlen getippt haben.

Die Lotto Ziehung
Da die Gewinnsumme an Samstagen höher ist, hat man an diesem Tag die höhreren Chancen auf einen Gewinn als Mittwochs. Samstags werden rund 60 Millionen € als Gewinnsumme ausgespielt, während es Mittwochs gerade mal ca. 25 Millionen sind. Die Hälfte von allen eingezahlten Spielbeträgen ist dabei die Gewinnsumme.
Da jeder Lotto Schein eine eigene Nummer hat, kann man hiermit an den spielen Super 6 und Spiel 77 teilnehmen, bei denen man seine Gewinnchancen und Gewinnsummen noch erhöhen kann.

Die aktuellen Gewinnzahlen
Die aktuellen Gewinnzahlen von den Lotto Ziehungen kann man entweder in der Zeitung oder im Videotext einsehen, oder man schaut im internet danach. Auf der Seite www.aktuellelottozahlen.com werden immer die aktuellen zahlen veröffentlicht, aber auch andere Seiten stellen diese Informationen zur Verfügung.

Spiel 77 und Super 6
Möchte man das Spiel Super 6 noch zusätzlich spielen, so kostet dies 1,25€ zusätzlich. Man hat hierbei jedoch noch die zusätzlichen Chancen auf Gewinne zwischen 2,50€ und 100000€. Für die Teilnahme muss man nur das entsprechende Feld auf dem Schein ankreuzen. Das selbe gilt für das Spiel 77, wobei die Teilnahme hier 1,50€ kostet. Bei einer richtigen endziffer bekommt man jedoch schon einen Gewinn von 2,50€.

Superzahl
Die Superzahl wird erst dann interessant, wenn man 6 richtige Zahlen hat. Hat man 6 Richtige und die richtige Superzahl, so hat man den Jackpot. Den Jackpot gibt es immer, wenn in einer Woche niemand die richtigen Zahlen in den Gewinnklassen1 und 2 getippt hat und somit keine Gewinne entstanden sind. Die Gewinnsumme, die dann nicht ausgezahlt wurde, wird dann quasi gesammelt und in der Woche darauf mit ausgespielt.

Systemspiele Lotto 6 aus 49
Wenn man zum ersten Mal Lotto spielt, muss man sich entscheiden, ob man ein Vollsystem oder ein VEW, also eine verkürzte engere Wahl spielen möchte.
Bei dem Vollsystem kann man unzählbare Kombinationen von den 49 Zahlen auswählen. Bei diesem System hat man sehr hohe Gewinnchancen, allerdings ist ein solches Spiel auch sehr teuer.

Bei der VEW werden nur die Spiele ausgewählt, bei denen eine bestimmte Gewinnchance besteht.

Lotto Millionäre aufgepasst: Unsere Tipps und Regeln für Großgewinner!

Eine Luxusyacht, teure Kleidung oder auch eine Weltreise, welche ein halbes Jahr dauert sowie Unmengen an Schmuck und teurem Essen – wer einmal einen Millionen Jackpot im Lotto gemacht hat, der hat – laut der allgemeinen Beurteilung – keine Sorgen mehr. Doch wer mit dem gewonnen Geld prasst, der zieht sich auch eine Menge Probleme an den Hafen. So etwa eine Neidgesellschaft, welche sich mit Sicherheit bilden wird. Wer einmal das Glück hat, einen Millionen Jackpot im Lotto zu machen, sollte folgende Tipps und Regeln befolgen bzw. beachten:

In erster Linie sollte man nicht groß herumreden, dass man im Lotto gewonnen hat. Natürlich sollte man dem Ehegatten davon erzählen oder auch seine Kinder in das Geheimnis einweihen, aber es ist nicht sinnvoll, alle Freunde zu kontaktieren um von dem großen Gewinn zu erzählen. Wer diesen Rat nicht befolgt, wird in kürzester Zeit nicht nur viele Freunde haben, sondern auch einige Menschen, die es rein auf finanzielle Unterstützung abgesehen haben.
Der Gewinn sollte auch nicht gleich ausgegeben werden. Denn es gibt immer wieder Menschen, welche im Lotto gewinnen und wenige Jahre später ärmer als vor ihrem Gewinn waren. Wer einen hohen Gewinn macht, sollte einen Teil zumindest sicher anlegen – denn bei einer Million Euro ergibt ein Zinssatz von 3 Prozent bereits ein “Jahreseinkommen” von 30.000 Euro.

Der Lebensstandard sollte ebenfalls “normal” bleiben. Das bedeutet, dass nicht die erste Aktion nach dem Gewinn das Kündigungsschreiben ist und ein teures Auto sowie ein überteuerter Urlaub, sondern einmal rationales Denken am Plan steht. Denn nur wer an die Zukunft denkt und nicht der Meinung ist, dass er mit seinem Gewinn “nie wieder etwas machen müsste”, wird im Endeffekt seinen Lotto Gewinn länger behalten als Menschen, die sofort ihr Leben bei den “Reichen und Schönen” sehen.
Ebenfalls ist es wichtig, dass man sich nicht von Menschen beraten lässt, welche selbst wenig Wissen über viel Geld haben. Im Gegenteil. Der Lotto Gewinner muss und sollte sich von Personen beraten lassen, die sehr wohl Erfahrung mit Geld haben bzw. sollte man sich an Privatbanken oder ähnliche Vermögensberater wenden.

Was ist die Glücksspirale?

Auch wenn es dutzende Wirtschaftszweige in der Republik Deutschland gibt, welche keine strengen Auflagen unterliegen, so ist vor allem die Glücksspielbranche in Deutschland äußerst streng reguliert. Neben Sportwetten betrifft dies auch das beliebte Glücksspiel Lotto. Denn die Lotto Annahmestellen wie auch die gewerblichen Anbieter von Lotto müssen eine Unmenge an strengen Richtlinien erfüllen, um das beliebte Glücksspiel überhaupt anbieten zu dürfen. Denn Jahre lang war das Lottospiel konkurrenzlos in Deutschland und somit frei vom Wettbewerb. Der Staat verwaltete das Lotto Monopol und war auch für die Annahmestellen und deren Lizenz verantwortlich. Heute hingegen unterliegt das Lottospiel strengen Richtlinien, welche von der Europäischen Union verhängt wurden bzw. wurde Deutschland darauf hingewiesen, strengere Richtlinien zu schaffen. Somit wurde erstmals im Jahr 2011 – auf Nachdruck der Europäischen Union – ein Reglement erschaffen, welches im Jahr 2012 nochmals ergänzt wurde und somit noch strenger geführt wurde. Und das nicht nur zum Ärger für die Lotto Annahmestellen sondern auch zum Ärger vieler Lotto Freunde, welche seit Jahrzehnten dem Treiben rund um die Kugeln, welche Millionen bringen können, verfolgen bzw. mitfiebern.

Im Internet oder traditionell in der Annahmestelle

Natürlich hat das Internet auch eine Rolle in der heutigen Lotto Zeit. Denn wer früher noch das Haus verlassen musste um einen Lotto Schein abzugeben, kann das heute bereits in den eigenen vier Wänden erledigen. Die einzige Voraussetzung ist ein Computer mit einem Internetanschluss. Denn seit Juli 2012 ist es für die Freunde des Lottospiels möglich, ihre Tipps auch daheim abgeben zu können. Natürlich muss hier jedoch eine Überprüfung des Wohnsitzes wie des Alters stattfinden, um am Glücksspiel teilnehmen zu können. Wichtig ist jedoch, dass der Spieler sich selbst die Frage stellt, ob der Lotto an Anbieter auch tatsächlich seriös ist. Denn immer wieder schummeln sich schwarze Schafe in die heile Lotto Welt und versuchen den Lottofreunden mit betrügerischen Absichten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Traditionelle Annahmestellen können jedoch noch immer besucht werden. So wie früher muss man eben das Haus verlassen und einen Lottoschein ausfüllen, welcher von der Annahmestelle in einen gültigen Lottoschein verwandelt wird. Aber neben der Annahmestelle ist es auch möglich, dass in diversen Supermärkten oder sogar auf Tankstellen das Lottospiel möglich ist. Denn die privaten Anbieter haben ebenfalls die Chance Lottoscheine anzunehmen bzw. das Lottospiel anzubieten. Die Regelung hierfür ist streng. Denn so darf ein privater Lottoanbieter nur dann einen Schein annehmen bzw. das Spiel anbieten, wenn er eine Lizenz von der jeweiligen Lottogesellschaft erhalten hat. Diese ist jedoch nur für fünf Jahre gültig, danach muss diese verlängert werden.

Auch beim Lottospiel gibt es Betrüger

Es ist wie bei jedem Glücksspiel – die Annahmestelle oder der Vermittler des Spiels muss einen seriösen Eindruck vermitteln und auch seriös agieren. Denn immer wieder gibt es auch im Lottogeschäft Menschen, welche andere Absichten haben, als ein seriöses Lottospiel anzubieten. Vor allem im Internet stellt sich das Problem, dass viele zwar das Lottospiel anbieten, jedoch wenig von Seriosität oder einem ehrlichen Glücksspiel halten. Das bedeutet, dass man selbst prüfen sollte, ob man tatsächlich bei diesem oder jenem Anbieter einen Lottoschein abgeben sollte. Eine Überprüfung der im Internet angebotenen privaten Spielevermittler ist keine große Kunst. So muss der Freund des Lottos nur in das Impressum schauen und darauf achten, ob eine gültige Lizenz vorhanden ist. Fehlt diese, dann sollte man auf jeden Fall die Finger davon lassen, um in keine betrügerische Falle zu tappen. Auch diverse Angebote oder erhöhte Einsätze, welche “hohe Gewinne” versprechen, sprechen im Regelfall nicht von seriösem Handeln oder einer lizensierten Annahmestelle für Lotto, die von der Lottogesellschaft überprüft bzw. vergeben wurde.

Millionenglück = Lebensglück?

Die meisten Lottospieler träumen von einem Millionengewinn, der ihnen ein angenehmes, sorgenfreies Leben sichert. Für tatsächliche Lottogewinner kann dieser Traum allerdings ganz schnell zu einem richtigen Albtraum werden. Falsche Freunde, neidische Mitmenschen und Angst um das neugewonnene Vermögen können den Gewinner sehr belasten und sogar zu psychischen Problemen führen.

Den Gewinn richtig anlegen

Zunächst ist es für Lottogewinner ratsam, die Bank zu wechseln, denn landet plötzlich ein kleines Vermögen auf dem bisherigen Konto, bleibt das natürlich auch den Angestellten der Bank nicht verborgen. So kann sich die Nachricht über den Lottogewinn schnell auch außerhalb der eigenen Bank verbreiten. Üblicherweise geben die Lottogesellschaften selbst dem glücklichen Gewinner praktische Tipps zum Thema Kapitalanlage, damit das Geld auch ideal angelegt wird. Außerdem raten die meisten Lottogesellschaften ihren Gewinnern, den Gewinn zunächst nicht anzurühren und das eigene Leben größtenteils so weiterzuführen, wie sie es bisher taten. Das zurückzahlen von Schulden und ab und zu ein wenig Luxus im Alltag sind dabei natürlich völlig in Ordnung. Sofort den Job kündigen und eine Villa kaufen gehören dagegen zu den Dingen, mit denen oft ein Höhenflug und der schnelle Verlust des Vermögens beginnen.

Den Gewinn nicht herumerzählen

Der wohl wertvollste Tipp, den man einem Lottogewinner geben kann, ist das Schweigen über den Gewinn. Spricht sich der Lottogewinn herum, versuchen schon bald viele Mitmenschen einen eigenen Vorteil daraus zu ziehen. Schon bald stehen alte Bekannte plötzlich wieder auf der Matte, Verwandte melden sich nach Jahren unverhofft wieder und alte Feinde werden zu falschen Freunden. Plötzlich stecken die Menschen um den Gewinner herum alle in finanziellen Schwierigkeiten und bitten ihn um Hilfe. Wer sich davor schützen möchte, erzählt also am besten nur den engsten Vertrauten von seinem Gewinn. So ist auch die Gefahr des gefürchteten Höhenflugs durch den plötzlichen Reichtum wesentlich kleiner. Sollte aber doch einer der Mitmenschen etwas von dem neuerdings deutlich höheren Kontostadt mitkriegen, kann er auch einfach mit einer Geschichte über ein unverhofftes Erbe eines kürzlich verstorbenen Verwandten abgespeist werden.
Wer sich als Lottogewinner an diese Tipps hält, wird tatsächlich lange Freude an seinem Gewinn haben und dabei ein recht normales Leben ohne größere Geldsorgen führen.